Was wir tun

  • Wir beraten Familien, die einen Angehörigen
    bis zum Tod zu Hause versorgen möchten.
  • Wir besuchen Schwerkranke zu Hause und
    im Seniorenheim.
  • Wir nehmen uns Zeit für individuelle Wünsche und Gespräche.
  • Wir können Angehörige entlasten, die eine
    kleine Auszeit von der Pflege brauchen.
  • Wir stützen Trauernde durch Einzelgespräche
    und Gruppenangebote.

 

 

Häufig gestellte Fragen:

Was kostet eine Begleitung durch den Ökumenischen Hospizdienst?
Unsere Begleitung ist kostenfrei.
Welche Aufgaben übernehmen die Hospizmitarbeiter?
Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen unseres Hospizdienstes stehen Schwerkranken und Sterbenden in ihrer lezten Lebensphase bei. Dabei wird besonders auf die psychischen, sozialen und spirituellen Bedürfnisse geachtet. Unsere MitarbeiterInnen sind bestens geschult, um auf Ängste und Nöte einzugehen und Angehörige nach Absprache zu entlasten. Unser Dienst stellt ein zusätzliches Angebot im Rahmen bereits bestehender professioneller Hilfen dar.
Wir gehören keiner Kirche an, können wir trotzdem Ihre Hilfe in Anspruch nehmen?
Ja, wir arbeiten religionsunabhängig.
Kommen Hospizmitarbeiter
nur zu Sterbenden?
Nein, unsere Unterstützung kann jeder in Anspruch nehmen, der an einer (wahrscheinlich) unheilbaren Krankheit leidet.
Wer entscheidet, ob ein Hospizmitarbeiter gerufen werden soll?
Es ist wünschenswert, dass der Erkrankte selbst die Entscheidung trifft. Ist dies nicht möglich, sollten die nächsten Angehörigen entscheiden.
In welchem regionalen Umfeld ist der Ökumenische Hospizdienst Gummersbach tätig?
Wir begleiten in den benachbarten Städten Gummersbach und Bergneustadt. In begründeten Sonderfällen auch darüber hinaus. Die Adressen und Ansprechpartner des für Sie zuständigen Hospizdienstes können Sie gerne bei uns erfragen.
Kann ich den Hospizmitarbeitern
vertrauen?
Ja, unsere Mitarbeiter sind sorgfältig auf die Begleitung von Schwerstkranken und Sterbenden vorbereitet worden. Sie sind bestens geschult und unterziehen sich einer Qualitätssicherung (Supervision). Sie unterliegen der Schweigepflicht.
Kann ich den/die mir zugewiesene MitarbeiterIn ablehnen?
Ja, wenn bei Ihnen der Eindruck entsteht, dass der/die MitarbeiterIn für die gegebene Situation nicht der/die Richtige ist, wenden Sie sich bitte an eine unserer Koordinatorinnen. Gemeinsam wird nach einer zufriedenstellenden Lösung gesucht. Gleiches gilt auch für die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des Hospizdienstes.
Hilft der Hospizdienst auch
in einem Trauerfall?
Ja, bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Wie finanziert sich
der Ökumenische Hospizdienst?
Wir haben drei Einnahmequellen: Mitgliedsbeiträge, Spenden und Zuschüsse über die gesetzlichen Krankenkassen. Wir sind vom Finanzamt als gemeinnütziger Verein anerkannt.
Kann ich Mitglied im Ökumenischen
Hospizdienst Gummersbach e.V. werden?
Ja, bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.Der Mitgliedsbeitrag beträgt 30 Euro im Jahr und kann als Spende behandelt werden.
Kann ich
Hospizmitarbeiter werden?
Ja, bei uns finden regelmäßig Ausbildungskurse statt. Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf.